Irland, Dublin

Die Stadt der Pubs und Kirchen.
Ende letzen Monat war ich im wunderschön grünen Irland. Es hat mir wirklich gut gefallen. Doch jetzt zu dem, was ich überhaupt gemacht habe.

Zu Beginn...
Das Abenteuer hat schon mit dem Hinflug begonnen. Wir sind von Köln-Bonn aus geflogen, doch der Tag war ziemlich stürmisch, wodurch uns der Wind einen echten Strich durch die Rechnung gemacht hat. Unser Flugzeug durfte Dank des Sturmes nicht landen, sondern musste dann in Frankfurt-Hahn landen. Wir Passagiere mussten dann mit Reisebussen dort noch hingefahren werden. Dadurch entstand dann eine Verspätung von ganzen 8 Stunden und statt abends waren wir dann um 5:45 Uhr Ortszeit (-1 Std. MEZ) im Hotel.
Gewohnt haben wir eher in einem äußeren Bezirk von Dublin, aber wir waren in ca. 30 Minuten in der Stadt mit der LUAS (Straßenbahn).

Meine Eindrücke

+ Auch, wenn es absolut touristenmäßig ist, mache ich immer gerne außergewöhnliche Städtetouren.
Am ersten Tag hatten wir eine so genannte "Vikings Spalsh Tour" gebucht.  Diese hier ist eine ganz besondere. Mit einem Amphibienfahrzeug im Aussehen eines Schiffes fährt man durch die Stadt und auch auf das Wasser! Sowohl der Fahrer als auch der Sprecher waren super amüsant. Die beiden haben uns sogar dazu animieren können z.B. Pärchen anzu"brüllen" (wikingermäßig natürlich).

+ Die Stadt wird einem gefallen, wenn man Streetart und Architektur mag. Hier habt ihr ein paar Eindrücke:



 

+ Neben den 'Mainstream-Läden' wie H&M usw. gibt es auch viele unabhängige Läden. Mitten auf einer Einkaufsstraße (mir ist leider der Namen entfallen, ich glaube aber, dass es die Exchequer Street war) sind wir in einen Hausflur gegangen und dann dort in einem Secondhand-Bücher-&-Musikladen gelandet. Dort habe ich ein Gedichtband von Maya Angelou gefunden.

+ Die Pubs sind wirklich süß. Ich war in dem ältesten Pub von Dublin, The Brazen Head (estd. 1198). Dort ist jeden Abend Live-Musik angesagt. Wirklich sehenswert!

+ Die Menschen in Dublin sind unglaublich freundlich. Kommt man in einen Laden, so wird man direkt gefragt, wie es einem geht und schnell kommt man in ein Gespräch.

+ An einem regnerischen Tag ist das Dublinia zu empfehlen. Es ist ein Museum über die Geschichte von Dublin. Sehr interessant, doch überall stehen lebensechte Figuren, weshalb meine Reisebegeleitung immer vor gehen und mich warnen musste. Dennoch war es sehr interessant auch etwas über die Geschichte von Dublin zu erfahren.

+ Einen Ausflug wert ist auch eine Tour in die Wicklow Mountains. Unsere Tour beinhaltete auch noch einen Abstecher nach Kilkenny, wo wir Kilkenny Castel besucht haben und in einem alten Pub waren.



- Eine wirklich sehr, sehr große Enttäuschung war für mich der Long Room auf dem Campus des
Long Room
Trinity College. Inkludiert ist eine Ausstellung über das Book of Kells. Das ist ein sehr altes Buch, das die vier Evangelien beinhaltet. Leider steht da auf fast jedem Aufsteller gefühlt das gleiche... Im Long Room ist es zwar beeindruckend, wie viele alte Bücher dort gesammelt sind, doch mehr als auf Fotos sieht man auch nicht. Zumal auf Bildern der Raum riesig erscheint, doch das ist er nicht...

Fazit
Mal abgesehen von dem Long Room, ist Dublin einfach wundervoll. Ich habe auf jeden Fall vor noch einmal nach Irland zu reisen, um mir den Norden anzuschauen (u.a. Filmkulissen von Game of Thrones!). Wie grün Irland eigentlich ist, habe ich leider erst vom Flugzeug nach Hause aus gesehen. Wir waren 4 ganze Tage in und um Dublin unterwegs und haben sehr sehr viel gesehen. Durch die Stadt kann man ganz schnell zu Fuß laufen oder die LUAS für wenige Stationen nehmen.
Es ist absolut empfehlenswert diese Stadt und das Land zu besuchen, nicht zu letzt auch wegen den Menschen, die dort leben und so herzlich sind.
Das grüne Irland ♥

Beliebte Posts aus diesem Blog